Die EPS-Falle

Der EPS wird von dem im Beutel der
Falle befindlichen Aromen angezogen und in
den Beutel abgeführt. Wir verwenden ausschließlich die natürlichen Aromen der Stieleiche und als Trägermaterial und Volumenfüller
fossiles Plankton - Chemie setzen wir hier nicht ein!
Der EPS kann aus dem speziell beschichteten Beutel nicht mehr entkommen und verendet schlussendlich dort.
Das Problem der Brennhaare lässt
sich ( fachgerechte Montage vorausgesetzt ) relativ einfach lösen.

Der Beutel erhitzt sich in der Sonne auf bis zu 70°C und da die Brennhaare bereits ab einer Temperatur von 55°C unschädlich gemacht werden ( die für den Brennvorgang zuständigen Eiweißverbindungen zersetzen sich ) geht keinerlei Gefahr mehr vom EPS aus. Zur Sicherheit empfehlen wir aber den Beutel nach dem wechseln noch für einige Zeit auf
über 65° C zu erhitzen ( Wasserbad, Ofen,...)

Die Falle kann ganzjährig montiert
werden und auch im Winter am Baum bleiben, der Beutel kann problemlos gewechselt werden.

Aufgrund ihrer flexiblen Bauart kann die Falle mehrere Jahre am Baum verbleiben, da sie " mit dem Baum wächst " und ist dadurch eine wirklich preisgünstige Alternative in der Bekämpfung des EPS.
Selbstverständlich entsprechen die verwendeteten PVC-Kragen der DIN 7748

Sie möchten Ihre EPS-Falle lieber fachgerecht von einem unserer Partner montieren lassen?
Eine Übersicht über die zertifizierten Montage- und Vertriebspartner finden Sie hier
Bitte beachten Sie das nur in der Übersicht aufgeführte Betriebe von uns geschult und zertifiziert sind und wählen Sie nur aus dieser Liste aus.